Gesetzliche Vorgaben

 

Vermittlungsgrundlage

Die CVM GmbH (Fonds-Testsieger.de nachfolgend CVM genannt) wird als Vermittler tätig und übermittelt die Beitrittserklärung des Anlegers an den Initiator. CVM übernimmt keine Gewähr dafür, dass das vom Anleger gewünschte Geschäft tatsächlich zu Stande kommt. Ein Anlageberatungsvertrag kommt mit der Vermittlung durch CVM nicht zu Stande. CVM hat entsprechend gesetzlicher Vorgaben Telefongespräche und elektronische Kommunikation, die sich auf die Vermittlung oder Beratung von Finanzanlagen beziehen, aufzuzeichnen. CVM beschränkt die eigenen Leistungen stets auf die Vermittlung und kommuniziert in aller Regel auf elektronischem Wege mit Ihnen. Bei Bedarf kann ein telefonisches Vermittlungsgespräch geführt werden. Sie können der Aufzeichnung telefonischer oder elektronischer Kommunikation widersprechen, CVM kann dann allerdings keine Vermittlung mehr für Sie erbringen.

Der Anleger erklärt mit seiner Unterschrift ausdrücklich und unwiderruflich den Verzicht auf eine Anlageberatung, er bestätigt, dass er seine Entscheidung zu der oben genannten Beteiligung eigenständig und eigenverantwortlich, ohne Inanspruchnahme jeglicher Beratungsleistung von CVM getroffen hat. Wir weisen den Anleger hiermit ausdrücklich darauf hin, dass das Anlageangebot im Rahmen unserer Vermittlungsdienstleistung nicht auf wirtschaftliche Tragfähigkeit und innere Schlüssigkeit geprüft

wurde. Ergänzend weisen wir darauf hin, dass sich die laufende Auswertung von Medien über Vermögensanlagen auf kmi (kapitalmarkt intern) und die Analysten wie TKL.Analyse, scope und Dextro beschränkt.

 

Spezielle Produkt- und Risikohinweise

Bei dem vorliegenden Beteiligungsangebot handelt es sich um eine typische unternehmerische Beteiligung mit den entsprechenden

Chancen und Risiken, deren endgültiges wirtschaftliches Ergebnis heute noch nicht feststehen kann. Der Anleger muss daher in der Lage sein, bei einer unerwartet negativen Entwicklung der Beteiligung einen Totalverlust seiner Anlage in Kauf zu nehmen. Über die allgemeinen sowie objektspezifischen Eigenschaften, sowie Chancen und Risiken dieser Beteiligung sieht sich der Kunde ausreichend informiert. Die spezifischen Risiken dieser Beteiligung werden im jeweiligen Verkaufsprospekt erläutert. Eine Garantie für die Rückzahlung der Anlage bzw. für prognostizierte Verzinsungen, Entnahmen oder Veräußerungserlöse besteht nicht. Die

gewählte Beteiligung eignet sich nicht für Anleger, die darauf angewiesen sind, sich jederzeit kurzfristig von einer Anlageform trennen zu können. Für die Beteiligung besteht kein der Wertpapierbörse vergleichbarer Handelsplatz. Eine vorzeitige, individuelle Veräußerung der Beteiligung vor Auflösung der Fondsgesellschaft ist daher nur über den Zweitmarkt möglich und gegebenenfalls mit finanziellen Einbußen verbunden; gleiches gilt grundsätzlich für eine vorzeitige Kündigung der Beteiligung.

 

Provision des Vermittlers

Der Anleger wird darauf hingewiesen, dass der Vermittler für die von ihm vermittelte unternehmerische Beteiligung von der

Fondsgesellschaft und/oder einem Dritten eine Zuwendung erhält, die er behalten darf: Die Zuwendung beträgt z.B. bei einer Beteiligungssumme von 10.000.- € an den Vermittler 500.- € bzw. 5 % (ohne Agio). 

  

Der Anleger erhält einen Preisnachlass in Form von Verzicht bzw. Rückerstattung des jeweiligen Agios (1,5 bis 5 %) so dass sich die  Abschlussvergütung unter Berücksichtigung des Agio-Verzichts bzw. Agio-Rückerstattung erheblich reduziert. Sonstige Zuwendungen gibt es in der Regel keine.

 

Vermittlungsauftrag und Preisnachlass für den Anleger

Für die Vermittlung gewährt CVM dem Zeichner einen Preisnachlass in Form von Verzicht/Rückerstattung des Agios. Die Gewährung und der Verzicht bzw. Auszahlung der Agio-Rückerstattung erfolgt nach Vorliegen aller folgenden Voraussetzungen: Gegenzeichnung und Rücksendung der Zusatzerklärung im Original, rechtsgültiger Beitritt zur Beteiligungsgesellschaft, Einzahlung des Beteiligungsbetrages (inklusive eines evtl. anfallenden Agios, falls dieses nicht sofort gestrichen werden kann) und Eingang der Vermittlungsvergütung für die Beteiligung auf dem Konto von CVM.

 

Der Zeichner wurde in Kenntnis gesetzt, dass die Agio-Rückerstattung steuerlich relevant und angabepflichtig ist. CVM wird durch den Zeichner ausdrücklich beauftragt, als Vermittler dieser Beteiligung zu fungieren, unabhängig von früheren Beteiligungen, die der Zeichner beim gleichen Anbieter / Initiator gezeichnet hat. Inwieweit die Beteiligung über ein Partnerunternehmen von CVM  herbeigeführt wird, liegt ausschließlich im Ermessen von CVM.

 

Interessenkonflikte

Interessenkonflikte lassen sich im Rahmen unternehmerischer Tätigkeit nicht immer vermeiden. Interessenkonflikte können sich unter folgenden Gesichtspunkten ergeben:

 

• aus dem eigenen Interesse am Absatz von Finanzanlagen,

• durch Erhalt oder Gewähr von Zuwendungen (Bsp. Platzierungs-/Vertriebsfolgeprovisionen/geldwerten Vorteilen) von oder an Dritte

• durch die erfolgs- oder provisionsbezogene Vergütung von Mitarbeitern

• aus anderen Geschäftstätigkeiten oder Beziehungen z.B. zu Emittenten von Finanzanlagen

• aus persönlichen Beziehungen unserer Mitarbeiter oder der Geschäftsleitung oder der mit diesen verbundenen Personen

 

Widerrufsbelehrung (Widerrufsrecht)

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung

widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch nicht vor

Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246b § 2 Absatz 1 in

Verbindung mit Artikel 246b § 1 Absatz 1 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des

Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (zum Beispiel Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der

 

Der Widerruf ist zu richten an:


CVM GmbH

Habona Einzelhandelsfonds

Maximilianstraße 11

63739 Aschaffenburg

Tel:  06021 22600

Fax: 06021 22606

Mail: info@fonds-testsieger.de

www.fonds-testsieger.de

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann  dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen 

Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.